Sauvitage

Infoblatt LVWO Weinsberg

Herkunft/Kreuzung: Die pilwiderstandsfähige Sorte wurde aus den Elternsorten FR 147-66 und We 75-34-13 gekreuzt. Die Kreuzung wurde im Jahr 1988 an der LVWO Weinsberg durchgeführt. Der Zuchtstamm FR 147-66 vereint Erbanteile von Riesling und Grauburgunder mit Resistenzgenen gegen Pilzkrankheiten aus amerikanischen Vitis-Arten. We 75-34-13 ist eine Kreuzung von Sauvignon blanc, Riesling und der asiatischen Rebe Vitis amurensis.

Eigenschaften: Die Rebsorte weist eine sehr hohe Peronosporafestigkeit und eine gute bis sehr gute Oidiumfestigkeit auf. Durch die lockerbeerigen Trauben gilt Sauvitage auch als botrytisfest. Zudem wächst die Sorte stark, senkrecht und schwach rankend. Dies führt zu weniger Aufwand bei den Heftarbeiten und dem Rebschnitt. Ertrag und Mostgewicht liegen etwas über dem Riesling. 

Traube: Die Sorte bringt überwiegend lockeren Trauben mit meist mittelgroßen, teils kleinen Beeren.

Wein: Die Beschreibungen der Sauvitage Weine reichen von frisch-fruchtig, über exotisch, bis zu ausgeprägten Stachelbeernoten. Zudem hat der Wein eine angenehme Säurestruktur und ähnelt den Weinen des Sauvignon blanc.

Ansprüche an den Weinberg: Der Lageanspruch ist mit der Sorte Kerner im mittleren Bereich vergleichbar. Die Unterlagsrebsorte kann nach den bisherigen Erfahrungen entsprechend der Bodenart gewählt werden. Durch die gute Wüchsigkeit der Sorte, ist  keine starkwachsende Unterlage erforderlich. 

Top