Grüner Veltiner

Herkunft: Der Grüne Veltliner ist die wichtigste autochthone Rebsorte aus Niederösterreich. Die vormals als „(Grüner) Muscateller“ bezeichnete Sorte ist in Niederösterreich bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts zurück nachzuweisen.

Kreuzung: Traminer × St. Georgen

Merkmale: Die Triebspitze ist stark weißwollig behaart. Das Blatt ist mittelgroß, fünflappig und tief gebuchtet.

Eigenschaften: Die Rebstöcke besitzen einen mittelstarken bis starken Triebwuchs. Benötigt frühe bis mittelfrühe Lagen und bevorzugt mittelschwere bis leichte, aber nicht zu trockene Böden. Lössböden sind sehr gut geeignet. Auf zu schweren und kalkreichen Böden bekommt die Sorte leicht Chlorose.

Traube: Die Traube sehr groß, dichtbeerig, kegelförmig, geschultert, mit großen Beeren

Wein: Ihre Weine bestechen durch ihr intensives Bouquet und durch ihre Frische. Ein guter Grüner Veltliner besticht durch seine Frische am Gaumen und ist, entgegen landläufiger Meinung, die auf vielen eher mäßigen Grünen Veltlinern beruht, entsprechend lagerfähig. Bei Verkostungen älterer Weine beeindrucken hochwertige Veltliner immer wieder durch ihre erstaunliche Frische.

Ansprüche an den Weinberg: In Deutschland benötigen wir eine gute Lage, wie wir sie für den Ruländer aussuchen würden. Die Ansprüche an den Boden sind aber nicht zu hoch. Mittelkräftige Böden sagen am besten zu. Neigt auf schweren, kalkreichen Böden zu Chlorose.

Top